About Mitzi

Mitzi früher

Hallo, ich bin Mitzi. Ich skate, seit ich 19 bin.

Ich bin damals in eine neue Stadt gezogen und habe Anschluss gesucht. Deshalb habe ich mit dem Skateboarden angefangen. Hat geklappt, denn vom ersten Tag an hatte ich meine Skatergang und war ständig auf dem Park. Ich war das einzige Mädel, das geskatet ist. Bei 300.000 Einwohnern in der Stadt. Das ist doch irgendwie merkwürdig. Nach einer langen Pause und Verletzungen habe ich in Berlin mit dem Longboarden angefangen. Jetzt mache ich beides. Es gehört fest in Leben, es ist mein Ding.

In diesem Blog will ich euch dazu ermutigen, euer Ding zu machen – auch wenn es von gängigen Konventionen und Rollenbildern abweicht.

Ich bin schon tausende Male damit konfrontiert worden, lieber etwas „Richtiges“ zu tun oder besser nicht ich selbst zu sein. Aber ich bin dafür, das es möglich ist, sich selbst zu verwirklichen.

Workshop

In Berlin habe ich viele getroffen, die auch gerne mal skaten wollten, sich aber nicht getraut haben oder nicht wussten wie. Ich wurde immer häufiger gefragt, ob ich nicht mal einen Workshop geben könnte. Deshalb habe ich letztes Jahr einiges an Workshops auf die Beine gestellt. In diesem Jahr bin ich meist bei Projekten, in Jugendclubs oder auf Festivals als Workshopleiterin dabei. Wenn die Frauen* und Mädchen anfangs sicher waren, nur hinzufallen oder es nicht zu können, aber nach zwei Stunden schon die ersten Tricks konnten, war das echt ein großartiges Gefühl für uns alle!

Frauen, die boarden? Damals, mit 19, habe ich zu Weihnachten ein Nageletui statt „irgendwas mit Skaten“ bekommen. Ich habe geheult, wohl am meisten darum, in meiner Leidenschaft nicht ernst genommen zu werden. Heute bedauere ich vor allem, das ich mit dem Nageletui mal wieder in meine Rolle als Frau verwiesen wurde.

Ich will nicht zu Hause sitzen, nur hübsch sein und brav sein, während draußen das Leben an mir vorbei zieht. Ich will Teil davon sein. Und genau das macht das Boarden: Es bringt dich nach draußen, in Bewegung und unter Menschen. Es ist Kultur, Abenteuer und das Gefühl von Freiheit. Aber es ist auch ein Sport, der sehr von Jungs und Männern dominiert wird. Als Frau konfrontiert es dich auch damit, nicht-typisch-Frau zu sein. Doch ich finde, wenn es einen Menschen glücklich macht zu skaten, soll er es tun können (hier helfe ich euch damit). Genau wie bei allem anderen auch. Eine Frau zu sein, sollte nicht der Grund sein, seinen eigenen Weg zu gehen, zu reisen, Abenteuer zu erleben oder unabhängig zu arbeiten.

Stalke About a Board auf Facebook, Instagram und Pinterest

Mitzi Gleispark
Workshop

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.