Workshops geben ja – Workshops organisieren nein

skateboarding dogshit skatepark Berlin

Heute ist mir wieder klar geworden, wie großartig sich Skateboarding anfühlt. Tricks machen, mit Freunden abhängen, einfach für mich skaten.

Alles geben für alle ist zu viel

Letztes Jahr habe ich viele Workshops für Anfängerinnen* organisiert, um ihnen zu helfen, mit dem Boarden anzufangen. Dieses Jahr wollte ich auf jeden Fall damit weiter machen. Habe ich auch. Aber ich bin kaum noch selbst geskatet und irgendwas stimmte nicht. Jetzt ist mir die Puste ausgegangen. Ich habe gemerkt, wie viel Energie das zieht und wie wenig ich mit meinen Gedanken abschalten kann. Ich hab kapiert, dass ich gerne unterrichte und weiterhin Workshops geben will. Aber die Organisation kann ich nicht auch noch komplett übernehmen. Es ist zu viel Arbeit für eine Person, eine Website am Laufen zu halten, sie immer wieder zu verbreiten, Anmeldungen zu koordinieren, Boards zu organisieren, für jeden zu sorgen – und das für nur sehr wenig Einkommen oder mal eben nebenbei.

Ich finde, dass es bis zu einem gewissen Grad sehr wichtig ist, für andere da zu sein und nicht vollkommen egoistisch durch die Welt zu laufen. Es sollte nur da aufhören, wo man nicht mehr für sich selbst da sein kann. Ich hab sehr viel Energie in About a Board gesteckt und das war auch gut so! Es ist mir nur nicht gelungen, mich mit anderen Menschen zusammen zu tun und die Arbeit aufzuteilen – was hier sinnvoll wäre. Ich habe jedenfalls großen Respekt vor allen, die selbst was auf die Beine stellen und es über Jahre am Laufen halten.

Jetzt sehne ich mich danach, nicht permanent an die Organisation von Workshops denken zu müssen, sondern einfach nur den Kopf auszuschalten und selbst zu skaten.

Veränderungen  stehen an

Trotzdem heißt das nicht, dass ich die Seite morgen offline setze. Ich verändere nur die Workshopstruktur. Ich bekommen immer mal Anfragen von Mädchen*clubs oder es ergeben sich Möglichkeiten für Workshops auf Festivals oder an der Uni. Genau da bin ich absolut dabei, das Skateboarding und Longboarding zu unterrichten. Nur brauche ich eure Hilfe dabei – dass ihr mit euren Mitteln und Strukturen dafür sorgt, dass der Rahmen für solche Workshops steht.

Wenn ihr also Bock habt, was zu organisieren und mich auf dem Skateplatz braucht, schreibt mir! :)


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.